Markus Eberhard Markus Eberhard 16.12.2018 | Allgemein

Bern und London einigen sich auf ein Handelsabkommen für die Zeit nach dem britischen EU-Austritt

Was wirklich am 29. März 2019 mit dem Austritt von Grossbritannien aus der EU passieren wird, weiss niemand. Es gibt viele Szenarien und entsprechend gross ist die Unsicherheit. Diese trifft auch Drittländer wie die Schweiz. Und dies nicht nur, weil die Schweiz derzeit selber innenpolitische Konflikte über einen geplanten EU-Vertrag austrägt. Wenn die Briten die EU verlassen, müssen sie auch ihr Verhältnis zur Schweiz neu regeln, weil die Abkommen der EU mit Drittländern das Vereinigte Königreich nicht mehr abdecken.
Nun liegt für die künftigen Handelsbeziehungen der Schweiz mit den Briten eine Vertragsgrundlage vor, wie der Bundesrat mitteilte. Er hat den Vertragstext am Freitag genehmigt. Der Vertrag soll nach Konsultation der zuständigen Parlamentskommissionen und nach Unterzeichnung durch Bern und London wegen der Dringlichkeit vorläufig in Kraft treten.