Das sind die "intelli­genten Grenzkon­trollen" im Schengen-Raum

Allgemein
09.08.2019 von Markus Eberhard

Nachdem der Deutsche Bundesinnenminister Horst Seehofer vor Kurzem von “intelligenten Zollkontrollen” sprach, entbrannte die Frage, was denn damit gemeint sei.
Der Tages-Anzeiger hat sich auf die Suche gemacht und aufgrund öffentlich zugänglicher Fakten und Hintergrundinformationen und ist fündig geworden. Die EU operiert mit dem Begriff seit Jahren und spricht dann – englisch – von «smart borders control». Er besteht demnach im Wesentlichen aus folgenden Elementen:

  • Gesichtskontrolle
  • Erfassung von Autonummern
  • Imsi-Catcher

Die so erhobenen Informationen von werden mit Datenbanken abgeglichen, darunter jener von Interpol, der Datenbank des Schengener Informationssystems (SIS) und weiteren. Im Herbst will Horst Seehofer für Deutschland sein Konzept eines intelligenten Grenzkontrollregimes vorstellen. Dann wird es auch für uns spannend, da die Schweiz Mitglied des Schengen-Abkommens ist.

Quellenangaben

Ähnliche Newsbei­träge