Direkte Zölle der USA gegen die Schweiz sind gemäss Martin Naville nicht realistisch

Allgemein, Compliance
15.01.2020 von Markus Eberhard

Nachdem wir gestern berichtet haben Schweiz wieder auf US-Watchlist, kommen jetzt Zweifel auf, ob die USA wirklich ein Freihandelsabkommen mit der Schweiz abschliessen möchten. Die Handelszeitung hat deshalb umgehend ein Interview mit Martin Naville durchgeführt, der seit 2004 die Handelskammer Schweiz-USA (Amcham) leitet.

In diesem beschwichtigt er und gibt unter anderem auf folgende Fragen konkrete Antworten:

  • Wie stark wird dieser Status die Beziehungen belasten?
  • Könnten die USA neue Zölle auf Schweizer Pharmaexporte einführen? Die USA erheben ja bereits Zölle auf Schweizer Stahl.
  • Es drohen also keine zusätzlichen US-Zölle?
  • Die Schweiz möchte ein neues Freihandelsabkommen mit den USA. Wird der Platz auf der Beobachtungsliste dieses Vorhaben erschweren?
  • Wie stehen die Chancen für einen neuen Freihandelsvertrag?
  • Rechnen Sie mit einem Durchbruch am Weltwirtschaftsforum in Davos?
  • Müsste ein neuer Freihandelsvertrag vor den US-Präsidentschaftswahlen zustande kommen?
  • Wie würde sich das bilaterale Verhältnis verändern, sollte eine Demokratin oder ein Demokrat gewinnen?

Seine Antworten sind interessant zu lesen, auch wenn man als geübter Beobachter natürlich schon einige nennen könnte, ohne den Artikel gelesen zu haben.

Quellenangaben

Ähnliche Newsbei­träge