Eidgenös­si­sche Zollver­wal­tung lenkt ein für Wieder­eröff­nung Grenzüber­gang Biel-Benken

Allgemein
14.04.2020 von Markus Eberhard

Einer unserer Kunden, die Hakama AG aus Bättwil,  hatte ein Problem, weil durch die konsequente Verriegelung der Schweizer Grenze 70 ihrer aus Frankreich stammenden Mitarbeiter nicht mehr einreisen konnten. Auf diese ist die Zulieferin für die Medizinaltechnikbranche dringend angewiesen.
Bis zum 4. April war es den französischen Pendlern möglich, mit dem Tram von Leymen (F) aus in die Schweiz einzureisen. Doch die Haltestelle im französischen Nachbarort wurde an diesem Tag auf Geheiss der Eidgenössischen Zollverwaltung kurzerhand aufgehoben. Für die Geschäftsleitung der Hakama AG begann ein Kampf gegen die mächtigen Mühlen in Bern. Unterstützung erhielten die Unternehmer von Bättwils Gemeindepräsident und der Wirtschaftsförderung des Schwarzbubenlandes. «Wir baten die Eidgenössische Zollverwaltung sowie den Krisenstab des Kantons Solothurn, sich für die Öffnung des Grenzüberganges Biel-Benken einzusetzen», bestätigt der Gemeindepräsident auf Anfrage des Oltner Tagblatts.
Gemäss Informationen aus der regionalen Wirtschaftsförderung sei die Bitte, den Grenzübergang Biel-Benken wieder zu öffnen, zuerst auf erbitterten Widerstand gestossen. Doch nach viel Arbeit hinter den Kulissen kam dann die erfreuliche Mitteilung, dass die Eidgenössische Zollverwaltung ihre Schliessungsregelung am Grenzübergang revidiert. Dieser ist nun seit Montagmorgen, 6.4.2020, für den Verkehr für bestimmte Personengruppen wieder freigegeben.

Quellenangaben

Ähnliche Newsbei­träge