Hinweis zu einer Bilder­aus­stel­lung im Zusammen­hang mit dem Zoll

Allgemein
06.03.2019 von Markus Eberhard

Unser Steckenpferd ist bekanntlich das Zollwesen. In diesem Sinne erlauben wir uns einen Hinweis auf eine ungewöhnliche Bilderausstellung mit dem Titel «How to Secure a Country» vom Fotografen Salvatore Vitale. Sie ist bis zum 26. Mai in der «Fotostiftung Schweiz» in Winterthur zu sehen.
Der Ausstellungsparcours führt von den Sicherheitsdispositiven der Eidgenössischen Zollverwaltung zu jenen von Armee und Polizei. Für einmal liegt der Reiz einer Ausstellung in der Banalität ihrer Bilder: die Pistole im Gurthalter eines Grenzwächters oder der Wandtisch aus Aluminium in einer leeren Sicherheitszelle. Der Schirm, mit dem eine junge Dame zwei Offizieren Regenschutz gibt, oder die Kolonne von Militärwagen auf einem Truppenübungsplatz.
Interessant ist die Umsetzung des Fotografen, denn die Arbeit des Zöllners ist nichts anderes als eine Kontrolle von Menschen. Er filmt, fotografiert, scannt, untersucht und befragt. Selbst wenn er mit Hightechapparaten arbeitet und alles über Computernetze abgeglichen wird – beim realen Kontakt zwischen Zöllner und Reisendem gibt es Glasscheiben und Monitore. Vier Jahre dauerte die Recherche von Salvatore Vitale, er bekam Kisten und Kästen zu Gesicht, fand Zeichen, Signale, Leuchten, Scanner, Waffen, Fahr- und Flugzeuge und Uniformen.

Quellenangaben

Ähnliche Newsbei­träge