Markus Eberhard Markus Eberhard 19.12.2018 | Allgemein, Import

Immer mehr verbotene oder bewilligungspflichtige Waffe werden importiert

Immer mehr Warensendungen bleiben bei Stichkontrollen bei der Eidgenössischen Zollverwaltung hängen. Es handelt sich dabei um verbotene oder bewilligungspflichtige Waffen. Im „March Anzeiger“ ist eine kleine Sammlung von Gegenständen gezeigt worden, die Bewohner aus der Region March importieren wollten.
Was viele nicht wissen oder bewusst ausblenden: Das schweizerische Waffengesetz legt ganz klar fest, welche Bestellungen bewilligungspflichtig oder sogar gänzlich verboten sind. Eine gute Übersicht über eine allfällige Bewilligungspflicht von Waffen bietet die Broschüre des Bundesamts für Polizei (fedpol).
Wer diese Liste missachtet, läuft Gefahr, Post von der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV) und vom fedpol zu bekommen, was unangenehm und teuer werden kann. Waren es im letzten Jahr noch weniger als 900 Artikel, die von der EZV in dieser Kategorie zurückbehalten worden waren, sind es dieses Jahr bis Ende November schon 1276.