Kritischer NZZ-Bericht zur Arbeits­platz­si­tua­tion bei der Industrie wegen Auftragseinbrüchen

Allgemein, Export
15.11.2019 von Markus Eberhard

Infolge der fehlenden Aufträge aus dem Ausland hat sich gemäss Berechnungen der NZZ bei den Schweizer Industriefirmen ein Kapazitätsüberhang aufgebaut. Gleichzeitig haben die Firmen aber die Belegschaft weiter aufgestockt – eine gefährliche Kombination.
Die Konjunkturlage für die Schweizer Industriefirmen hat sich diesen Herbst weiter verschlechtert. Daran lassen die zuletzt am Freitag vom Verband Swissmem publizierten Quartalszahlen keine Zweifel: Die verarbeitende Industrie befindet sich in einer deutlichen Abkühlung, deren Ende noch nicht absehbar ist. Nur in der Beschäftigungslage hat sich der zyklische Abschwung (noch) nicht niedergeschlagen, die Zahl der Stellen hat weiter zugenommen. Zusammen mit dem steigenden Kapazitätsüberhang ergibt dies eine explosive Mischung.
Wenn sich die Nachfrage aus dem Ausland nicht bald bessert, muss sich das früher oder später negativ auf die Beschäftigung auswirken.

Quellenangaben

Ähnliche Newsbei­träge