Markus Eberhard Markus Eberhard 01.11.2019 | Allgemein

Mögliches Einsparpotential beim Personal dank DaziT soll nur umfunktioniert werden

Der Personalaufwand des Bundes steigt stetig weiter und klettert im nächsten Jahr erstmals über sechs Milliarden Franken. Die 300 zusätzlichen Stellen, die neu dazukommen sollen, bedingen einen Mehraufwand von fast 200 Millionen Franken.
Und dabei wird es gemäss Wirtschaftsprofessor Reiner Eichenberger wohl nicht bleiben: Er geht in einem Bericht von einem weiteren grossen Personalausbau aus. Und erstmals bekannt wird auch, dass die durch das Mammutprojekt DaziT bei der Eidgenössischen Zollverwaltung einzusparenden Stellen nicht etwa wegfallen, sondern nur “umfunktioniert” werden sollen.
Davon war ursprünglich bei der Projektvorstellung nicht die Rede und zeigt, wie Ernst Politiker unabhängig von ihrer Parteizugehörigkeit ihre Versprechen nehmen!