Markus Eberhard Markus Eberhard 15.02.2020 | Allgemein, Export

Neue Studie der Boston Consulting Group (BCG) zur Wettbewerbsfähigkeit der Schweizer Industrie

Die Kosten für Industriebetriebe sind in der Schweiz um einen Fünftel höher als in den USA. Weshalb gibt es dann trotzdem so viele international erfolgreiche Firmen, darunter auch zahlreiche Kunden von uns?
Eine neue Studie der Boston Consulting Group fällt auf den ersten Blick alarmierend aus. Mit Ausnahme unseres westlichen Nachbars Frankreichs wird nirgends so teuer produziert wie in der Schweiz. Als Grundlage für die Erhebung dienen die USA, die damit auf den Wert 100 gesetzt wurde.
Die Schweiz kommt auf 120 Punkte, Frankreich auf 122 und ist damit noch teurer wie wir. Direkte Konkurrenten wie Deutschland (116) und Italien (118) sind zum Glück nicht allzu weit entfernt. Andere wie die Niederlande, Spanien und Polen bewegen sich dagegen alle auf dem Kostenniveau der USA. Punkto Exporttätigkeit liegt die Schweizer Industrie weltweit auf Rang 15.
Die Verfasser der Studie führen trotz dieser hohen Kosten den Erfolg der Schweizer Industrie auf die Tatsache zurück, dass sie hochspezialisierte Maschinen herstellt und Produktionsprozesse hat, die sich nicht so leicht imitieren liessen. Dies gilt etwa auch für die Pharmaindustrie oder Luxusuhren und erlaubt den Unternehmen in Märkten tätig zu sein, in denen der Preis nicht die einzige Variable für die Nachfrager sei.

Themen

Aktuelles Zollwissen direkt in Ihre Inbox! Abonnieren Sie jetzt unseren Zollnewsletter.