St.Gallen Symposium: Der Handels­krieg könnte noch lange dauern

Allgemein
12.05.2019 von Markus Eberhard

Am “St. Gallen Symposium” debattierten am 10. Mai 2019 eine Reihe von Experten über die angezettelten Handelskriege und die Implikationen für die ganze Weltwirtschaft.
Unter Leitung von Nina dos Santos diskutierten:

  • Martin Wolf von der «Financial Times»
  • Arancha González vom International Trade Center
  • Bogolo Kenewendo, botswanische Ministerin
  • Professor Simon Evenett, Uni St. Gallen

Dabei kamen die Zölle generell und die Strafzölle insbesondere, mit denen sich die USA und China gegenseitig eindecken, zur Sprache. Und auch die Frage wurde beantwortet, wer denn am meisten verlieren wird durch diese Handelskriege.

Quellenangaben

Ähnliche Newsbei­träge