Statt Trump soll Maurer jetzt Bolsonaro treffen zur Bespre­chung des Freihandelsabakommens

Allgemein
12.01.2019 von Markus Eberhard

Aus dem geplanten «Vieraugengespräch» zwischen Bundespräsident Ueli Mauer und Donald Trump wird nichts, da der amerikanische Präsident wegen des Shutdowns nun doch nicht an das diesjährige Weltwirtschaftsforum WEF nach Davos kommen wird. Anstelle von Trump könnte Ueli Maurer in Davos nun eine andere Persönlichkeit der Weltpolitik treffen: Brasiliens neuen Präsidenten Jair Bolsonaro.
Zwar äussert sich Maurers Pressestelle dazu nicht. Sie lässt bloss verlauten, über Maurers WEF-Programm werde «zu gegebener Zeit» informiert. Inoffiziell wird aber bestätigt, auch der Bundesrat habe Interesse an einem bilateralen Treffen mit Brasilien. Dieses Interesse kommt nicht von ungefähr: Derzeit führt die Schweiz Gespräche über ein Freihandelsabkommen mit den südamerikanischen Mercosur-Staaten, zu denen auch Brasilien zählt. Dabei geht es für die Schweizer Wirtschaft um viel, da sie sich im Wettlauf mit der EU befindet, die ebenfalls ein Abkommen mit dem Mercosur anstrebt.

Quellenangaben

Ähnliche Newsbei­träge