Störung des Welthan­dels — Nicht nur Zölle sind schuld daran

Allgemein
19.09.2019 von Markus Eberhard

In der SRF-Sendung “Echo der Zeit” vom 18.9.2019 wurde ein Blick hinter die Kulissen geworfen, was denn zu den Störungen des Welthandels geführt hat. Dabei kam Simon Evenett zu Worte, der Professor an der Universität St. Gallen ist. Dank ihm wissen wir, wie viele Zölle und andere protektionistische Handelshemmnisse jeden Tag neu eingeführt werden.

Er hat den sogenannten «Trade Alert» aufgebaut. Das ist ein Warnsystem für den Welthandel und erfasst rund um den Globus jede Massnahme, die den internationalen Handel behindert oder fördert. So sind in den letzten gut zehn Jahren weltweit 15’000 neue Handelshemmnisse eingeführt worden. Nur gut 2000 davon sind Zölle; die restlichen 12’500 Massnahmen sind sogenannte nicht-monetäre Handelshemmnisse.

Quellenangaben

Ähnliche Newsbei­träge