Markus Eberhard Markus Eberhard 28.10.2019 | Allgemein

Umfrage zeigt: Viele unzufriedene Mitarbeitende wegen Reorganisation bei der Eidgenössischen Zollverwaltung

Die Eidgenössische Zollverwaltung wird in den nächsten Jahren komplett auf den Kopf gestellt – nicht einmal der Name wird bleiben. «Bundesamt für Zoll und Grenzsicherheit» heisst die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) in Zukunft. Vor einem halben Jahr gab der Bundesrat seine Pläne für die Reorganisation bekannt, betroffen sind fast 5’000 Mitarbeiter.
Bisher waren sie aufgeteilt in Grenzwacht und Zoll, aber diese Unterscheidung verschwindet, da ein “einheitliches Berufsbild” im Zentrum der Neuausrichtung steht, welches die bisherigen ­Berufe ablösen wird. Gemäss Bundesrat sollen alle Mitarbeitenden für umfassende Kontrollen von Waren, Personen und Transportmitteln ausgebildet werden und sich in einem dieser Bereiche spezialisieren. Somit sollen in Zukunft sämt­liche Beamte uniformiert und «aufgabenbezogen bewaffnet» werden, was vielen aufstösst.
Der EZV-Direktor Christian Bock ist deshalb von der Zöllner-Gewerkschaft Garanto aufgefordert worden, dass die Mitarbeitenden auch mitsprechen können.