Markus Eberhard Markus Eberhard 01.12.2018 | Allgemein

USA, Mexiko und Kanada unterzeichnen ein Handelsabkommen

Am Rande des G-20-Gipfels haben die USA, Mexiko und Kanada das Handelsabkommen USMCA unterzeichnet. Obwohl Kenner der Materie das Abkommen skeptisch beurteilen, herrscht Erleichterung darüber, dass eine Modernisierung des seit 1994 geltenden North American Free Trade Agreement (Nafta) gelungen war. Und vor allem Erleichterung darüber, dass Schlimmeres vermieden werden konnte.
Die grösste Neuerung betrifft wohl den Namen des Abkommens. Trump bestand darauf, den aus seiner Sicht verpönten Begriff «Nafta» loszuwerden. Dieser wurde ersetzt durch den Zungenbrecher «USMCA» (für United States-Mexico-Canada Agreement).