Vorwürfe an die Eidgenös­si­sche Zollver­wal­tung: Sie sei überfor­dert in Sachen Kabotageverbot

Allgemein
26.10.2019 von Markus Eberhard
ein Bild des Gebäudes der Eidgenössischen Zollverwaltung der Schweiz

Noch keine Woche ist es her, als wir berichteten: Eidgenössischer Zollverwaltung wird fehlendes Engagement bei der Kontrolle von Lastwagen vorgeworfen. Das Thema der Einhaltung des Kabotageverbots wird in der Schweizer Logistikbranche seither offen diskutiert.
Das sogenannte Kabotageverbot verbietet, Menschen- und Warentransporte mit im Ausland registrierten Fahrzeugen innerhalb der Schweiz durchzuführen. Ziel des Gesetzes ist, das heimische Gewerbe zu schützen. Denn ausländische Unternehmen haben weniger Auflagen, zahlen tiefere Löhne und können somit deutlich günstigere Transporte anbieten. Doch anscheinend wird dieses Verbot ignoriert. Wie oft, ist unklar. Genaue Zahlen gibt es nicht, die Eidgenössische Zollverwaltung erhebt keine separaten Statistiken. Doch in der Branche mehren sich die unzufriedenen Stimmen. Die EZV sei überfordert und könne gar nicht überprüfen, ob das Gesetz eingehalten werde, sagen einige. Die Dunkelziffer sei viel grösser als die Behörden erzählen, glauben andere.

Quellenangaben

Ähnliche Newsbei­träge