Markus Eberhard Markus Eberhard 19.08.2019 | Allgemein

Zölle sind zwar schädlich, aber nicht das Schlimmste in einem Handelskrieg

Seitdem bekannt ist, dass Deutschland in einer Schwächephase ist, wird klar, dass auch die Schweiz davon betroffen sein wird, wie zuletzt im Artikel Wie entwickeln sich die Schweizer Exporte, wenn Deutschland “hustet” beschrieben. Viele führen das auf die vom amerikanischen Präsidenten Donald Trump vom Zaun gebrochenen Handelskriege zurück.
Seither sind Zölle ein rotes Tuch für viele, denn sie können als eine Art Steuer verstanden werden. Die derzeit erlassenen Zollerhöhungen in den USA und in anderen Ländern sind zwar kein Pappenstiel, gleichzeitig sind sie aber nicht dermassen gravierend, dass sie die gesamte Weltwirtschaft zum Entgleisen bringen sollten.
Aber wie die NZZ schreibt, sind die höheren Zölle ein Ausdruck für mehr Unberechenbarkeit und politische Rücksichtslosigkeit, was zweifelsohne nicht gut ist für die gesamtwirtschaftliche Entwicklung.

Themen

Aktuelles Zollwissen direkt in Ihre Inbox! Abonnieren Sie jetzt unseren Zollnewsletter.