BR Ignazio Cassis war in Amerika und möchte bald Freihan­dels­ab­kommen verhandeln

Compliance, Export
08.02.2019 von Markus Eberhard
Landkart, auf der CH und CN sowie JPN hervorgehoben sind und über denen wechselwirkend Pfeile aufeinander gerichtet sind

Nun hat die angekündigte Reise nach Washington von Aussenminister Ignazio Cassis stattgefunden. Am Donnerstag nach einem Treffen mit dem US-Amtskollegen Mike Pompeo hat er sich überzeugt gezeigt, dass ein Freihandelsabkommen zwischen der Schweiz und den USA bald verhandelt werden kann. Er mahnte zugleich, dass die Schweiz nun aber handeln müsse.
Gemäss Cassis hätten ihm sowohl Pompeo wie auch der Nationale Sicherheitsberater Berater von US-Präsident Donald Trump, John Bolton, bestätigt, dass ein Freihandelsabkommen auch von den USA gewünscht werde. Es liege nun aber an der Schweiz, konkrete Vorschläge zu unterbreiten. Die Ressourcen der Amerikaner an einem Abkommen zu arbeiten, seien im Moment allerdings etwas begrenzt, da die Nachfolge des NAFTA-Handelspaktes zwischen den USA, Kanada und Mexiko gewisse Priorität habe. Die Verhandlungen mit der Schweiz sollen aber so schnell wie möglich aufgenommen werden, sagte Cassis.

Quellenangaben

Ähnliche Newsbei­träge