Markus Eberhard Markus Eberhard 20.10.2019 | Compliance

Die zweitälteste Uhrenmarke Favre-Leuba will mit "Swiss made" wieder punkten

Favre-Leuba ist die zweitälteste Schweizer Uhrenmarke und soll wieder in einst erklommene Höhen vorstossen. So lautet das Ziel des indischen Milliarden-Konzerns Tata, zu dessen Tochter “Titan” die Firma seit 2011 gehört. Produziert werden die Uhren in Solothurn, von wo aus sie dann vor allem nach Asien exportiert werden.
Der CEO stammt aus Indien und hat in einem Interview Stellung genommen zum Grund des Erwerbs und wie man die einst blühende Favre-Leuba zu neuem Leben erwecken will. Und auch, weshalb für Titan bzw. Tata das Label «Swiss made» so wichtig ist.

Themen

Aktuelles Zollwissen direkt in Ihre Inbox! Abonnieren Sie jetzt unseren Zollnewsletter.