Heritage Founda­tion setzt sich für Freihan­dels­ab­kommen zwischen den USA und der Schweiz ein

Compliance
06.11.2019 von Markus Eberhard
Landkart, auf der CH und CN sowie JPN hervorgehoben sind und über denen wechselwirkend Pfeile aufeinander gerichtet sind

Im Zuge der Diskussionen um ein mögliches Freihandelsabkommen zwischen den USA und der Schweiz schaltet sich nun auch noch die Heritage Foundation ein. Sie gilt als verlängerter Arm der Regierung von Präsident Trump und deshalb stösst der Aktivismus des Heritage-Mitarbeiters Anthony Kim für ein Freihandelsabkommen in Bern und Washington auf derart grosse Aufmerksamkeit.
In einem Interview eines Korrespondenten aus den USA, welches das Portal Watson.ch veröffentlicht hat, spricht er über die Gründe, warum er sich für einen solchen Pakt einsetzt.

Quellenangaben

Ähnliche Newsbei­träge