Markus Eberhard Markus Eberhard 06.10.2019 | Compliance

Nicht originärer Schweizer Käse wird inskünftig mit 25 Prozent Importzoll in die USA belegt

Die US-Regierung hat neue Strafzölle für die EU angekündigt, welche die Welthandelsorganisation (WTO) am letzten Mittwoch in Höhe von 7,5 Milliarden US-Dollar genehmigt hat. Auf der Liste der Produkte, die von den neuen Zöllen betroffen sind, stehen auch die Käsesorten Emmentaler und Gruyère.
Dabei handelt es sich um Käse aus der EU, der von dort aus in die USA exportiert und in Zukunft mit einem zusätzlichen Importzoll in der Höhe von 25 Prozent des Warenwerts belegt wird. Die Original Schweizer Emmentaler AOP und Gruyère AOP, die direkt aus der Schweiz in die USA geliefert werden, sind nicht von diesen Zöllen betroffen. Schweizer Käser sind entsprechend erfreut und erhoffen sich dadurch mehr Absatzchancen auf dem amerikanischen Markt.

Themen

Aktuelles Zollwissen direkt in Ihre Inbox! Abonnieren Sie jetzt unseren Zollnewsletter.