US-Kongress­ab­ge­ord­nete fordern Freihandel mit der Schweiz

Compliance
08.10.2019 von Markus Eberhard

Die Gespräche mit den USA über ein Freihandelsabkommen zwischen Amerika und der Schweiz dauern nun schon einige Zeit an und bisher hatte man als aussenstehender Beobachter das Gefühl, dass das Interesse vor allem auf Schweizer Seite war. Doch nun halten einige US-Parlamentarier beider Parteien in einem Schreiben an den US-Handelsbeauftragten Robert Lightizer fest, dass ein Abkommen mit der Schweiz im Interesse der USA sei.
Ein Abkommen würde der amerikanischen Wirtschaft Zugang zu einem «high-end»-Markt mit Weltklassestandards bringen, so die Parlamentarier.
Die Schweiz habe dargelegt, dass sie ein pragmatischer, effizienter und vertrauenswürdiger Verhandlungspartner sein werde. Und weil sie nicht Mitglied der Europäischen Union sei, könne sie unabhängig von Brüssel ein Abkommen aushandeln. Mit geringem Aufwand könnten dadurch beide Seiten wirtschaftlich gewinnen.

Quellenangaben

Ähnliche Newsbei­träge