Markus Eberhard Markus Eberhard 22.02.2019 | Export

Bericht zum 50 Prozent Einbruch der Exporte der Pharmafirmen im Aargau

Diese Zahl lässt aufhorchen: Die Exportzahlen der chemisch-pharmazeutischen Branche aus dem Aargau gingen im 2018 nominal um 50 Prozent zurück; das ist ein veritabler Rückgang. Für viele Arbeitnehmer im Fricktal ist das eine Hiobsbotschaft, denn der Wirtschaftsmotor dieser Region hängt stark von der Pharmabranche ab. Es gibt sogar solche, die sagen, dass das Fricktal der Pharmawirtschaft auf Gedeih und Verderben ausgeliefert ist.
Der bz-Artikel analysiert in der Folge diese Zahlen und stellt interessante Überlegungen dazu an.
Das Fazit ist, dass es der Pharmaindustrie im Aargau und im Fricktal nach wie vor gut geht. Sie rechnet mit steigenden Exporten und verbesserter Ertragslage. Die mittelfristige Entwicklung gilt es aber dennoch im Auge zu behalten. Denn das Fricktal hängt in der Tat nicht unwesentlich am Pharmatropf. Hustet die Pharma, hustet das Fricktal mit!