Erholung der wirtschaft­li­chen Situation im Kanton Aargau dank Exporten im Pharma- und Chemiesektor

Export
13.07.2020 von Markus Eberhard
Lkw, der aus der Schweiz nach Deutschland fährt an der Zollgrenze

Wie alle anderen Kantone wurden auch die Aargauer Wirtschaft, wo wir auch zahlreiche Kunden haben, hart von der Coronakrise getroffen. Doch stehen die Zeichen für diese Wirtschaft im Gegensatz zum Grossteil der restlichen Schweiz auf Erholung. Zu diesem Schluss kommt der Konjunkturbarometer der Aargauischen Kantonalbank (AKB), insbesondere dank der zahlreichen Exporte im Pharma- und Chemiesektor.
Diese erfreuliche Konjunkturprognose hat verschiedene Gründe. Eine Rolle spielt etwa der Warenhandel, wo die schweizweiten Importe wie auch Exporte immer noch mehr als 25 Prozent unter dem Vorjahresstand liegen. Gerade die klassische Exportindustrie, etwa die Metall- oder Elektrobranche, hat nach wie vor massive Probleme. Der Pharma- und Chemiesektor jedoch deutlich weniger, was man auch sehr gut in den Aussenhandelsstatistiken erkennen kann. Und da dieser Bereich im Aargau überproportional stark vertreten ist, steht der Aargau als Ganzes besser da.
Andererseits kommt dem Aargau entgegen, dass er kein klassischer Tourismuskanton wie etwa das Wallis ist. Hoffen wir also, dass die Erholung sich so fortsetzen wird in den nächsten Monaten!

Quellenangaben

Ähnliche Newsbei­träge