Export von Altklei­dern — anschei­nend ein lukratives Geschäft für einige

Export
11.03.2019 von Markus Eberhard

Der SonntagsBlick ist der Frage nachgegangen, wer denn bei der mittels Exportabwicklung ins Ausland exportierten Altkleider das grosse Geld macht und hat nachgerechnet.
Gemäss Berechnungen des Blicks exportierte die Schweiz im vergangenen Jahr 67 ’000 Tonnen Altkleider im Wert von 61 Millionen Franken, wie aus der Aussenhandelsstatistik der Zollverwaltung hervorgeht. Daraus lässt sich ein Kilopreis von rund 90 Rappen ableiten.
Am Beispiel von Kenia, mit rund 100’000 Tonnen pro Jahr einem der grössten Importeure von Schweizer Altkleidern, werden Männer T-Shirts für zwei bis zehn Franken verkauft. Diese Zahlen hat die Non-Profit-Organisation CUTS International in einer breit angelegten Studie festgestellt. Ein T-Shirt wiegt rund 200 Gramm; also bringt das Kilo T-Shirts in Kenia zwischen zehn und 50 Franken.
Die Frage stellt sich nun, wer denn von dieser grossen Preisexplosion alles profitiert? Der SonntagsBlick wirft dazu einen Blick hinter die Kulissen.

Quellenangaben

Ähnliche Newsbei­träge