Weniger Exporte: Schweizer Maschi­nen­in­dus­trie tritt auf der Stelle

Export
16.05.2019 von Markus Eberhard

Die Schweizer Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie (MEM) spürt die aufziehenden Konjunkturwolken auch und hat zu Beginn des Jahres einen Dämpfer erhalten. Die Umsätze gingen um 1.1 Prozent zurück und die Auftragseingänge verbuchten gegenüber dem Vorjahreszeitraum sogar ein Minus von 5.1 Prozent, wie der Branchenverband Swissmem mitteilte. Wobei Grossunternehmen mehr betroffen waren als KMU’s, die besser abgeschnitten haben.
Diese Situation zeigt sich auch in der Exportstatistik. Bis zum dritten Quartal 2018 entwickelten sich die Exporte von Maschinen und Elektronik im Gleichschritt mit dem Gesamtexport. Seither kann die Industrie nicht mehr mithalten. Insbesondere auf dem europäischen Markt zeigten sich die Rückgänge. Besonders betroffen sind Zulieferer der Automobilindustrie. Swissmem-Direktor Stefan Brupbacher führt das in einem Interview auf die Bewegung in Deutschland zurück, die weg von traditionellen Antrieben hin zu neuen Mobilitätsformen gehe. Und das treffe die Zulieferindustrie in der Schweiz.

Quellenangaben

Ähnliche Newsbei­träge