Reportage über Kontrolle der Eidgenös­si­schen Zollver­wal­tung am Rheinhafen Basel

Import
23.11.2020 von Markus Eberhard

Nach der letzten Reportage über Kontrollen der Eidgenössischen Zollverwaltung am Flughafenzoll Zürich wird in diesem Beitrag ein Verkehrszweig gezeigt, der den meisten weniger bekannt sein dürfte: Der Wasserweg. Hier arbeiten Mitarbeitende der Eidgenössischen Zollverwaltung zusammen mit Kollegen der Schifffahrtspolizei sowie der Grenzwache, um einlaufende Schiffe zu kontrollieren.
Immerhin fast zehn Prozent aller Importsendungen erreichen die Schweiz auf dem Wasserweg. Dabei spielt der Rheinhafen Basel als Umschlagsplatz die wichtigste Rolle. Im Kampf gegen das Einführen von illegalen Gütern und Steuerhinterziehung setzen Zoll- und Grenzwache auf spontane Kontrollen. Die Reportage zeigt den Einsatz von Zollfachmann Patrick Leuenberger, der mit einem zehnköpfigen interdisziplinären Team ein Frachtschiff aus Holland kontrolliert. Dabei kommt gleich zu Beginn Hektik auf, weil das Schiff früher ankommt als geplant. Nach einer schnell einberufenen Einsatzbesprechung geht das Team nach Anmeldung beim Kapitän an Bord. Dieser scheint allerdings wenig erfreut zu sein, dass nun genau seine Ladung kontrolliert werden soll.
Vielleicht auch, weil er ahnt, dass es Unregelmässigkeiten mit seinem Schiff gibt, die der Polizei sogleich auffallen. Sie spricht umgehend eine Verwarnung aus, weil das Schiffsbuch nicht ordnungsgemäss geführt ist.
Einsatzleiter Patrick Leuenberger, der für die Frachtkontrolle zuständig ist, findet allerdings keine Mängel. Sowohl die Oberflächenkontrollen als auch die Röntgenaufnahmen sind einwandfrei, sodass die Ladung mit Dosen-Fruchtcocktails, Rum und Zucker, wieder freigegeben wird. Und das Schiff unverzüglich die Heimfahrt antreten kann.

Quellenangaben

Ähnliche Newsbei­träge