Markus Eberhard Markus Eberhard 06.12.2019 | Import

Schwarzenbach verhindert erfolgreich Zwangsversteigerung durch die Eidgenössische Zollverwaltung

Seit Jahren kämpft Dolder-Besitzer Urs E. Schwarzenbach in den Gerichtssälen des Landes gegen die Zoll- und Steuerbehörden. Wir haben in der Vergangenheit immer wieder davon berichtet, zuletzt im Beitrag Fortsetzung in der Affäre Schwarzenbach: Der Kunstsammler weigert sich nach wie vor, seine Nachsteuern zu begleichen.
Nun wollte die Eidgenössische Zollverwaltung zum grossen Schlag ausholen und organisierte die grösste Zwangsversteigerung in der Geschichte: 114 Kunstwerke aus dem Besitz des Hotelbesitzers und Financiers hätten an diesem Donnerstag bei der Galerie Koller in Zürich West unter den Hammer kommen sollen. Die Zollverwaltung wollte vom Hotelier damit 2,5 Millionen Franken an geschuldeten Mehrwertsteuern eintreiben – eine Forderung über 11,4 Millionen Franken ist seit 2015 rechtskräftig. Schwarzenbach hat alle Kunstgegenstände, die zum Verkauf gestanden wären, ohne Entrichtung von Zöllen oder unter Angabe von einem zu tiefen Wert in die Schweiz eingeführt.
Doch aus der Auktion wird nichts – vorerst. Im letzten Moment haben Schwarzenbachs Anwälte am Mittwoch von einem Richter des Bundesverwaltungsgerichts eine superprovisorische Verfügung erwirkt.

Themen

Aktuelles Zollwissen direkt in Ihre Inbox! Abonnieren Sie jetzt unseren Zollnewsletter.