Sank­ti­ons­lis­ten­prü­fung Ihrer Adres­sen

Erlangen Sie Sicherheit durch eine professionelle Prüfung der Adressen Ihrer Geschäftspartner (Kunden, Spediteure, etc.).

—Kai Martin, Verkehrsfachwirt

Portrait von Kai Martin - Projektleiter für Zollprojekte und Einführung von Zollsoftware

Warum eine Sanktionslistenprüfung?

Die Sanktionslistenprüfung Ihrer Geschäftsadressen gehört seit geraumer Zeit zu den Pflichten eines verantwortungsvollen Exporteurs. Der Hintergrund ist die Vielzahl von Verordnungen und Gesetzen, die seit den Terroranschlägen vom 9. September 2001 weltweit erlassen worden sind. Das Ziel ist, die terroristische Gefahr zu reduzieren, indem gefährliche oder verdächtige Firmen und Personen nicht mehr beliefert werden dürfen.

Nutzen einer Adressprüfung als Teil der Exportkontrolle

Mit einer rechtskonformen Implementierung der Adressprüfung als Teil der Exportkontrolle profitieren Sie von folgenden Vorteilen:

  • Sie treten als vertrauenswürdiger Geschäftspartner gegenüber Kunden und Behörden auf.
  • Sie gewinnen zudem eine höhere Rechtssicherheit, was Ihre Chancen in bestehenden und neuen Märkten erhöhen wird.
  • Sie erleiden keinen Imageschaden, da Sie nicht gegen geltendes Recht verstossen.
  • Wenn Sie es zudem schaffen, dass Sie die Kundenadresse vor Ausstellen einer Offerte prüfen, können Sie Kosten, Aufwände und Ärger vermeiden. Im Extremfall produzieren Sie ein Produkt gar nicht, weil Sie den Empfänger nicht beliefern dürfen.

Lassen Sie Ihre Adressen prüfen und besuchen Sie unser Seminar «Exportkontrolle».

 

 

Finesolutions Mitarbeiter bei der Sanktionslistenprüfung eines Zoll Kunden.

Unsere Preise

Einmalige SLP: Preismodell, abgestuft nach Anzahl zu prüfender Adressen.

Kleinste Einheit (500 Adressen) CHF 450

Regelmässige SLP: Nach Bedarfsanalyse separates Angebot

  • Wesen der Sanktionslisten und Prüfpflicht

    Die Staaten und Ländergruppen fassen dazu solche Firmen und Personen auf Sanktionslisten zusammen, die sie regelmässig veröffentlichen. Jedes Unternehmen, welches mit einer anderen Firma Geschäfte abschliesst, hat die Pflicht, immer wieder erneut zu prüfen, ob einer der involvierten Parteien auf einer solchen Liste steht. Und dies gilt sowohl für nationale als auch internationale Sendungen.

     

    Rechtliche Grundlagen in der Schweiz

    Weltweit existieren über 300 Sanktionslisten, wobei ca. 20 wirklich relevant sind für Schweizer Firmen. In der Schweiz bildet das Embargogesetz (EmbG) über die Durchsetzung von internationalen Sanktionen die rechtliche Grundlage. Dieses stammt vom 22. März 2002 und ist ein sogenanntes Rahmengesetz, welches allgemeingültige Sachverhalte regelt. Das für die Einhaltung dieses Gesetzes zuständige Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) bietet zwar auf ihrer Webseite eine Abfrage an. Diese berücksichtigt aber nur die SECO-eigene Liste und ist damit für international tätige Firmen nicht ausreichend. Wir bieten Ihnen deshalb eine umfassendere Prüfung an.

  • Wir überprüfen Ihre Kontakte umgehend gegen die 20 wichtigsten weltweiten Listen. Einmalig als Momentaufnahme, damit Sie ein Gefühl erhalten oder regelmässig, wie das eigentlich Pflicht ist. Sie erhalten von uns eine Trefferliste und ein Prüfprotokoll, mit dem Sie bei einer Kontrolle die erfolgte Prüfung nachweisen können.

    Einmalige Sanktionslistenprüfung

    Wollen Sie einmal ein Gefühl erhalten, wie es mit der Einhaltung dieses Embargogesetzes in Ihrer Firma steht? Dann profitieren Sie von unserem Einstiegsangebot und lassen so viele Adressen von uns prüfen, wie Sie möchten.
    Tippen Sie diese einzeln in die Maske ein oder laden Sie uns gleich eine Excel-Datei mit den zu prüfenden Adressen hoch. Sie erhalten von uns im Anschluss die Resultate dieser Momentaufnahme.

     

    Regelmässige Sanktionslistenprüfung

    Sie müssen für eine korrekte Umsetzung des vom SECO erlassenen Embargogesetzes die Adressen regelmässig prüfen. Nur so sind Sie sicher, dass Sie die Vorschriften einhalten und als vertrauenswürdiger Geschäftspartner gelten. Diese Variante empfehlen wir und bieten Ihnen verschiedene sowie bequeme Möglichkeiten dafür an. Die technische Umsetzung hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab, die wir hier nicht alle aufführen können. Wenn Sie daran interessiert sind, würden wir uns gerne mit Ihnen darüber unterhalten.

Lassen Sie Ihre Adressen gegen die Sanktionsliste prüfen.

Per E-Mail oder telefonisch klären wir gerne weitere Details.

Simone Meierhofer

Leiterin Verkauf / Kundenbetreuung
simone.meierhofer@finesolutions.ch +41 44 245 85 86
+41 44 245 85 85 info@finesolutions.ch
Öffnungszeiten

Montag - Freitag
07:30 - 12:00 Uhr
13:00 - 17:30 Uhr

Support