4. Verhand­lungs­runde für verbes­sertes Freihan­dels­ab­kommen Schweiz — UK

Die Verhandlungen fanden zwischen dem Vereinigten Königreich und der Schweiz fanden vom 4. bis 8.3.2024 in Bern statt

Compliance, Export, Import
01.04.2024 von Markus Eberhard
Weltkarte, auf der CH und CN sowie JPN hervorgehoben sind und über denen wechselwirkend Pfeile aufeinander gerichtet sind

Vor knapp einem Jahr, im Mai 2023, begannen die ersten Gespräche für ein verbessertes Freihandelsabkommen zwischen dem Vereinigten Königreich (UK) und der Schweiz. Dies, nachdem das UK auch Interesse an Verbesserungen angemeldet hatte, wie wir das in diesem Beitrag dokumentierten: UK will Freihandelsabkommen mit Schweiz erneuern

Seither sind zwei weitere Verhandlungsrunden durchgeführt worden. Die vierte Verhandlungsrunde fand vom 4. bis 8. März 2024 in Bern statt. Der britische Verhandlungsführer, Hon Greg Hands, gab nach dieser Runde zu Protokoll, dass die beiden Länder weiter auf ein ehrgeiziges Handelsabkommen hin arbeiten würden. Die Gespräche würden weiterhin konstruktiv und positiv verlaufen, wobei sich beide Länder darauf konzentrieren, ein modernes und umfassendes Abkommen mit ehrgeizigen Ergebnissen zu erzielen. Dies auch in Bereichen wie:

  • Dienstleistungen und Investitionen
  • Mobilität
  • Digitaltechnik
  • Umwelt

Alle diese Bereiche werden im bestehenden Freihandelsabkommen nicht abgedeckt. Der britisch-schweizerische Dienstleistungsverkehr hatte in den 12 Monaten bis September 2023 einen Wert von ca. 31.5 Milliarden CHF erreicht. Gemäss Herrn Hands wurden in vielen Bereichen Fortschritte erzielt. So etwa konnte in dieser Runde das Kapitel über kleine und mittlere Unternehmen (KMU) vorläufig abgeschlossen werden. Dies wird es britischen KMU erleichtern, ihre Aktivitäten einfacher auf den Schweizer Markt auszudehnen.

Die fünfte hybride Verhandlungsrunde wird voraussichtlich im Frühsommer 2024 im Vereinigten Königreich stattfinden.

Quellenangaben