Import

Thema

Bei finesolutions finden Importeure und Exporteure aktuelle Zoll News aus interessanten Schweizer und Deutschen Quellen! Wir bereiten diese für Sie auf und informieren zeitnah über relevante Nachrichten, Trends, Statistiken und vieles mehr rund um das Schweizer Zollwesen und die Zollverwaltung. Und reichern sie mit kurzen Beiträgen aus unseren Tätigkeiten und Projekten an.

Juli 2019
Juni 2019
Mai 2019
April 2019
März 2019
  • Markus Eberhard Markus Eberhard 28.03.2019 | Import

    Preisüberwacher erreicht gemeinsam mit der Post und der Eidgenössischen Zollverwaltung Vereinfachungen bei Kleinsendungen im Import

    „Wenn die rechte nicht weiss, was die linke tut“: So könnte man die aktuelle Lage umschreiben bei der Thematik der Kleinsendungen aus dem Ausland, vor allem aus China. Wir haben schon mehrere Beiträge dazu verfasst, zuletzt Nationalrat will mit neuen Regelungen die Umgehung der Mehrwertsteuer-Pflicht verhindern.
    Nun ist auch noch der Preisüberwacher in dieser Sache tätig geworden und hat gemeinsam mit der Post und der Eidgenössischen Zollverwaltung Vereinfachungen für die Konsumenten erreicht. Politisch erscheint das durchaus heikel, denn dem Parlament ist die Paketflut aus dem Ausland ein Dorn im Auge. Bei Sendungen, deren Warenwert unter 65 Franken liegt, muss der private Empfänger keine Zoll- oder Mehrwertsteuer zahlen. Diese Freigrenze gilt nach wie vor. Das Porto wird dabei aber auf den Warenwert dazugeschlagen. Das Problem: Hat der Absender das Porto nicht klar deklariert, hat die Post bisher für die Versandkosten einen pauschalen Wert angesetzt. «Bei diesen pauschalen Werten handelte es sich um durchschnittliche Portowerte für eine Sendung vom Ausland in die Schweiz, welche aufgrund ihrer beachtlichen Höhe oft die Pflicht zur Erhebung der Mehrwertsteuer auslösten», schreibt der Preisüberwacher in seinem neuesten Newsletter.
    Damit soll nun Schluss sein. «Künftig wird die Post davon ausgehen, dass «die Portokosten im Rechnungsbetrag inbegriffen sind, vorausgesetzt, die Angaben scheinen gesamthaft plausibel», teilt der Preisüberwacher mit. Letztlich wird so das Online Shopping im Ausland leichter. Das wird sicher vonseiten der Schweizer Shopbetreiber nicht ohne Reaktion bleiben. Fortsetzung wird folgen!