Markus Eberhard Markus Eberhard 21.04.2020 | Export

    Schweizer Automobilzulieferer fürchten um ihre Exporte

    Dass die grossen Automobilhersteller Schwierigkeiten haben und wegen des Coronavirus nun zusätzlich auch noch ihre Produktion vorübergehend eingestellt haben, ist den meisten bekannt. Weniger bekannt hierzulande ist, dass dies auch dramatische Folgen für die Schweizer Zulieferer und ihre 34’000 Mitarbeiter hat! So viele verdienen ihren Lebensunterhalt bei einem der rund 600 Zulieferer, darunter auch zahlreiche Kunden von uns.
    Es ist eigentlich erstaunlich, dass diese Zulieferbranche nicht bekannter ist, denn die wesentlich „berühmtere“ Uhrenbranche ist mit nicht einmal doppelt so vielen Mitarbeitern (60’000) viel mehr im Gespräch und scheint auch über eine grössere Lobby in Bern zu verfügen. Dabei müsste die Zulieferbranche auch über eine solche verfügen, denn neun von zehn Betrieben sind KMU’s, die nicht über professionelle Kommunikationsabteilungen verfügen wie z.B. die Firma Autoneum aus Winterthur. Diese ist der Riese der Schweizer Zulieferer und Weltmarktführer im Akustik- und Wärmemanagement mit global 55 Werken. Zwar hat diese börsenkotierte Firma grössere Reserven als ein KMU, aber die Situation ist aufgrund komplexer Lieferketten noch vertrackter und von den allfälligen Folgen sind nochmal viel mehr Mitarbeiter betroffen.
    Derzeit produziert Autoneum wieder an den acht Standorten in China. Aber fast alle anderen Werke stehen still – darunter das Werk in Sevelen SG mit rund 320 Mitarbeitern. Das geplante Hochfahren der Produktion der deutschen Autobauer per Ende April oder Anfang Mai ist leider für alle nicht so einfach. Denn die Firmen können nicht einfach den Schalter umlegen und alles läuft wieder auf dem Vor-Coronaniveau. Ein Neustart braucht Zeit, denn es stecken sehr komplexe und aufwendige Prozesse dahinter.
    Hoffen wir, dass es den Firmenverantwortlichen in absehbarer Zeit gelingen wird und die Exporte wieder anlaufen! Wie sie diese dann korrekt und effizient abwickeln, erfahren Sie an unserem Seminar & Webinar Exportabwicklung, das wir mehrmals pro Jahr durchführen. Oder individuell im Rahmen unserer Zollberatung.