Künstliche Intelli­genz KI im Projekt «Data Analytics» im Rahmen von DaziT

Allgemein
17.10.2019 von Markus Eberhard
Weltkarte, bei der über der Schweiz ein Wappen mit der Schweizer Flagge zu sehen ist

Die zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten der künstlichen Intelligenz (KI) zählen zu den vielversprechendsten Entwicklungen der Digitalisierung und beflügeln auch die Verantwortlichen in der öffentlichen Verwaltung. Auch in den Verwaltungen des Bundes, der Kantone und Gemeinden sollen Prozesse durch KI entlastet, die Kundenorientierung sowie die Servicequalität verbessert und die Wirtschaftlichkeit weiter erhöht werden.
Allerdings liegen noch keine funktionsfähigen Anwendungen in der Bundesverwaltung vor, die operativ breit genutzt werden, da sie sich erst in der Phase Studie oder Prototyp befinden. Im Rahmen des Transformationsprogramms DaziT soll KI im Projekt «Data Analytics» mithelfen sicherzustellen, dass die Eidgenössische Zollverwaltung künftig für die gezielte Nutzung von Datenanalysen optimal aufgestellt ist. Ein konkretes Anwendungsbeispiel hierzu ist die Risikoanalyse von Warentransporten, die heute manuell gemacht, künftig aber automatisiert und deshalb viel schneller ablaufen soll. Dies führt zu gezielteren Kontrollen und beschleunigt den Grenzübertritt der «sauberen» LKWs.
Ebenfalls im Programm DaziT wird eine Chatbot-Lösung evaluiert, um damit das Zollpersonal von einfachen Routineanfragen zugunsten wichtiger Kernaufgaben zu entlasten.

Quellenangaben

Ähnliche Newsbei­träge