Lindemann wird neuer BIT-Direktor und ist damit Schlüs­sel­person im Projekt DaziT

Allgemein
14.11.2019 von Markus Eberhard
Weltkarte, bei der über der Schweiz ein Wappen mit der Schweizer Flagge zu sehen ist

Dirk Lindemann wird neuer definitiver Direktor des Bundesamts für Informatik und Telekommunikation (BIT). Wie vor fünf Monaten berichtet Ad-Interims Nachfolger fürs BIT bestimmt – DaziT soll weiter zielgerichtet umgesetzt werden, leitet er das in der Kritik stehende BIT bereits interimistisch.

Der Bundesrat hat Lindemann an seiner Sitzung vom Mittwoch per 1. Dezember 2019 ernannt. Der künftige Direktor sieht grosse Herausforderungen in seiner neuen Funktion und im Bundesamt. Unter anderem gelte es, neue Technologien zu etablieren, die noch nicht so gut aufgegleist seien in der Verwaltung. «Wir müssen Kosten sparen und gleichzeitig Neues angehen.»

Gemäss Bundesrat Maurer gibt es neben dem täglichen Geschäft etliche grössere Projekte zu bewältigen, wie etwa das Transformationsprogramm DaziT der Eidgenössischen Zollverwaltung.

Quellenangaben

Ähnliche Newsbei­träge