Projekt DaziT: Erster regulärer Prüfbe­richt (2018) durch die Eidgenös­si­sche Finanz­kon­trolle (EFK)

Allgemein
10.01.2019 von Markus Eberhard
Weltkarte, bei der über der Schweiz ein Wappen mit der Schweizer Flagge zu sehen ist

Wie bei Grossprojekten des Bundes üblich, überprüft die Eidgenössische Finanzkontrolle (EFK) das IKT-Schlüsselprojekt (Informations- und Kommunikationstechnik) DaziT von Zeit zu Zeit. In diesen Tagen wurde nun der erste Prüfbericht veröffentlicht.

Die EFK hatte das DaziT-Programm bereits in einem Intialbericht mittels einer «Analyse Sonderbotschaft» im Jahre 2017 analysiert und der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV) Anregungen zur Präzisierung unterbreitet. In dieser ersten regulären Prüfung verzichtete die EFK auf eine umfangreiche Gesamtprüfung und fokussierte auf die Verankerung ihrer Anregungen im Programm DaziT. Diese Prüfung hat allerdings ergeben, dass nur einige Anregungen vollständig umgesetzt wurden und andere noch gar nicht!

Zudem wurden folgende Punkte bemängelt:

  • Die Programmorganisation und -governance sind überdimensioniert.
    Zur Steuerung des Programms skizzierte die EZV 2016 in der Botschaft eine schlanke Struktur. Während der Programminitialisierung wurde diese jedoch nicht in allen Punkten wie ursprünglich vorgesehen umgesetzt. Gemäss EZV ist es wichtig, die Strukturen langsam zu transformieren, deshalb hat sie sich für eine punktuelle Abweichung entschieden. Dies führt aber zu einer umfangreichen Administration, einem aufwendigen Controlling und zu Inkonsistenzen in Aufträgen und Reporting. Da die EZV anlässlich ihrer Geschäftsleitungssitzung im Juni 2018 bereits entsprechende Korrekturmassnahmen eingeleitet hat, verzichtet die EFK auf eine Empfehlung.
  • Eine Nutzen- und Fortschrittsmessung muss noch entwickelt werden.
    Damit der Bundesrat den Fortschritt und die Mittelverwendung verlässlich prüfen kann, muss das Programm DaziT Grundlagen schaffen, die zum Prüfungszeitpunkt noch fehlen. Die EFK empfiehlt der EZV, schnellstmöglich die notwendigen Grundlagen für eine tragfähige und aussagekräftige Messung des Nutzens und des Leistungsfortschritts zu schaffen

Festzuhalten bleibt, dass auch andere Stakeholder interessiert sind an einer Nutzen- und Fortschrittsmessung! Bei einem solch grossen und wichtigen Projekt wie DaziT sollte das selbstverständlich sein. Wir sind gespannt, ob diese dann bis zur zweiten Prüfung enthalten sein werden.

Quellenangaben

Ähnliche Newsbei­träge