e-​dec Export

21.02.2019 | e-dec Export | Lea Derendinger | 2 Kommentare

Der Begriff „e-dec Export“ steht für das Verzollungssystem der Eidgenössischen Zollverwaltung, über welches elektronische Ausfuhrzollanmeldungen übermittelt werden. Die Bezeichnung e-dec ist die abgekürzte Form von „electronic declaration“.

Ablauf einer e-dec Export Ausfuhrzollanmeldung

1. Wie können Sie e-dec Export nutzen?

Damit exportierende Firmen für die Exportabwicklung e-dec Export nutzen können, braucht es eine Zollsoftware, wie z. B. ExpoWin oder pZoll, welche mit dem e-dec Export System der EZV kommunizieren kann. Die Daten für die Ausfuhrzollanmeldung werden vom Exporteur erfasst und vor dem Grenzübertritt durch den Spediteur an die entsprechende Zollstelle übermittelt. Danach kann der Exporteur die eVV Export in elektronischer Form vom Zollserver abholen (manuell oder automatisiert mit der Softwarelösung) und archivieren.

2. Wie funktioniert e-dec Export, wenn Sie als Exporteur keine Zollsoftware haben?

Ein Exporteur, welcher über keine eigene e-dec Export Softwarelösung verfügt, kann den Spediteur oder Zolldienstleister mit der Erstellung der elektronischen Zollanmeldung im e-dec Export System beauftragen. Der Spediteur benötigt vom Exporteur genau die gleichen Angaben, wie für die Erstellung der Ausfuhrliste benötigt werden. Für diese Dienstleistung durch den Spediteur können e-dec Gebühren anfallen. Die Abholung der eVV Export muss mit dem Spediteur zusammen korrekt aufgegleist werden, damit Sie als Exporteur immer alle Ausfuhrbelege erhalten oder beziehen können. Es ist zu beachten, dass Sie als Exporteur zwar diese Dienstleistung ausgelagert haben, jedoch weiterhin die Verantwortung tragen, dass die Ausfuhrzollanmeldung korrekt erstellt wurde.

finesolutions-​Tipp

Sofern Sie Ihre Spediteure noch nicht instruiert haben für Sie nur e-dec Export Zollanmeldungen zu erstellen, erhalten Sie nach wie vor Ausfuhrdeklarationen, welche im NCTS (New Computerised Transit System) erstellt wurden. Diese werden Ihnen per Post zugesendet und müssen in Papierform aufbewahrt werden. Einige Spediteure erstellen nur noch e-dec Export Zollanmeldungen, was zu einer «gemischten» Ablage der Ausfuhrzollanmeldungen führt. Zudem müssen Sie, wenn Sie einen Beleg suchen, ganze Ordnerreihen und ebenso die elektronische Ablage der eVV Export finden. Da dies zu einem administrativen Mehraufwand führt, empfehlen wir: Instruieren Sie alle Spediteure, dass für Sie e-dec Export Ausfuhrzollanmeldungen erstellt werden, damit Sie eine einheitliche Ablage der Ausfuhrbelege haben.

Kommentare

Haben Sie weitere Fragen? Gerne beantworten wir sie!
Stellen Sie diese jetzt!

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht

2 Kommentare zu «e-dec Export»

  • Massimiliano Colasanti

    Hallo
    Mit was für Kosten muss man rechnen, wenn man vollumfänglich auf E-dec umstellen will? Und ab welcher Sendungszahl (Exp+Imp) macht es überhaupt Sinn?
    Vielen Dank für Ihr Feedback

    • Lea Derendinger

      Guten Tag Herr Colasanti
      Vielen Dank für Ihre Anfrage via unsere Webseite. Die Kosten einer Softwarelösung für e-dec berechnen sich nach der Anzahl Exportfälle und Importverzollungen. Zudem ist massgebend, ob Sie die Lösung mit einer Schnittstelle zu Ihrem ERP-System einsetzen möchten oder weitere Ergänzungsmodule benötigen, je nach Geschäftsfälle, welche abzuwickeln sind. Um Sie bei der Entscheidung zu unterstützen, ob sich eine e-dec Softwarelösung für Sie «lohnt», nehmen wir gerne direkt mit Ihnen Kontakt auf. Sie erhalten in Kürze eine Nachricht von uns.
      Freundliche Grüsse
      Lea Derendinger