Plausibilitätsfehler

Erhalten Sie bei der Übermittlung der Daten für Ihre Ausfuhrliste immer wieder Plausibilitätsfehler (kurz auch Plausifehler genannt)? Wie Sie dies vermeiden können und wie die entsprechenden Meldungen vom e-dec Export System zu interpretieren sind, erfahren Sie hier.

Jede Ausfuhrzollanmeldung durchläuft bei der Übermittlung an den Zollcomputer eine Plausibilitätsprüfung, bei welcher die verschiedenen Angaben auf Glaubhaftigkeit geprüft werden. Nutzen Sie die Rückmeldungen der Plausibilitätsprüfungen um nochmals sicherzustellen, dass Sie die Daten korrekt erfasst haben. Sie finden hier die häufigsten Plausibilitätsfehler:

  • E015a Statistischer Wert ist ausserhalb der Mittelwertgrenze (Mittelwert auf Zusatzmenge)
  • E015b Statistischer Wert ist ausserhalb der Mittelwertgrenze (Mittelwert auf Eigenmasse)

Je nach Tarifnummer sind verschiedene Minimum und Maximum Wert- und Gewichtsgrenzen definiert. Falls Sie Güter versenden, welche ausserhalb dieser definierten Grenzen liegen, können Sie im Feld Statistischer Warenwert / Rohmasse / Eigenmasse den Richtigcode (RICO) setzen. Dieser darf jedoch nur gesetzt werden, nachdem das Gewicht oder der Warenwert nochmals überprüft wurden.

Beispiel:

1000 Stück Fensterscharniere aus Eisen der Tarifnummer 8302.1010 / Eigenmasse 300 kg / Rohmasse 350 kg / Statistischer Wert CHF 1’000.00

Definierter Mittelwert im e-dec Export für 8302.1010: CHF 3.51 bis CHF 192.75 je kg Eigenmasse.

Der deklarierte Statistische Wert muss also zwischen CHF 1’053 und CHF 57’825 liegen ansonsten gibt es einen Plausifehler. In diesem Beispiel läge der Wert unterhalb der Mittelwertgrenze und müsste erneut überprüft werden, bevor der Richtigcode gesetzt wird.

  • E050 Ungültige Tarifnummer gem. Stammdaten
  • E051 Statistischer Schlüssel gem. Stammdaten ungültig oder für diese Tarifnummer nicht möglich
  • E019 Zusatzmenge fehlt

Die Zolltarifnummer, der Schlüssel und die Zusatzmenge müssen immer gemäss Tares deklariert werden. Gibt es die Zolltarifnummer im Schweizerischen Zolltarif nicht, erfolgt die Fehlermeldung „Ungültige Tarifnummer gem. Stammdaten“.

Hinweis

Wie die Tarifnummer korrekt ermittelt wird, der Schlüssel zu deklarieren ist und welche Zusatzmengenangaben vorkommen können, finden Sie in den entsprechenden Beschreibungen der jeweiligen Fachbegriffe im Thema Ausfuhrliste.

  • E013a: NZE-Pflichtcode 0 ist nicht zulässig
  • E013b: NZE-Pflichtcode 2 ist nicht zulässig
  • E054: ungültiger NZE-Pflichtcode gem. Stammdaten
  • E071a: Bewilligungs-Pflichtcode 0 (nicht bewilligungspflichtig) darf nicht angemeldet werden
  • E071b: Bewilligungs-Pflichtcode 2 (bewilligungsfrei gem. Deklarant) darf nicht angemeldet werden
  • E072: Wenn der Bewilligungs-Pflichtcode obligatorisch ist, dann müssen Bewilligungstyp, -stelle und -nummer zwingend angegeben werden

Welche Güter einem Nicht Zollrechtlichen Erlass oder einer Bewilligungspflicht unterliegen können ist mit der Zolltarifnummer verknüpft. In der Zollanmeldung gibt der Deklarant bekannt, ob das Ausfuhrgeschäft bewilligungsfrei erfolgen kann und er bestätigt mit dem Code 2, dass die Güter keinen Nicht Zollrechtlichen Erlassen unterliegen.

Wie wir Ihnen bei diesem Thema helfen können

Oftmals erhalten Sie in Ihrer e-dec Export Softwarelösung nur den nicht verständlichen Plausibilitätscode (EX…) ohne Textzusatz und können daraus gar nicht erkennen, was das Problem ist. Falls Sie Fragen zu Plausibilitätsfehlern haben, stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung und beantworten Ihre Fragen individuell. Wir verfügen über eine stets aktuelle Liste aller Fehlermeldungen und wissen aus unserer täglichen Support-Erfahrung mit mehr als 250 produktiven Kundeninstallationen sehr schnell, was das Problem bei Ihnen sein könnte und wie wir es schnell und unbürokratisch lösen können.

+41 44 245 85 85 info@finesolutions.ch
Öffnungszeiten
Support