Zollta­rif­nummer

Tarifierung Olcay Erden
Lesezeit 13 min Kommentare 0

Die Zolltarifnummer hat nicht nur für die Aussenhandelsstatistik eine wichtige Bedeutung, sondern auch für die Bestimmung der Zölle / Zollabgaben im Empfängerland. Wie eine Zolltarifnummer aufgebaut ist, was sie überhaupt bedeutet und wie Sie ein Produkt korrekt in den Zolltarif einreihen, erfahren Sie in dieser Fachbegriffserklärung.

Was ist die Zolltarifnummer?

Weltweit werden Waren im Handelswarenverkehr einer bestimmten Zolltarifnummer zugeteilt. Die Tarifnummer dient dann der eindeutigen Identifikation und Einreihung von Waren in den Zolltarif (systematisches Warenverzeichnis). Hinter der Zolltarifnummer verbergen sich wichtige Hinweise zu Zollkontingente, Verbote und Beschränkungen, Hinweise zur Bewilligungspflicht sowie nichtzollrechtlichen Erlasse. Zudem finden Sie zu jeder Tarifnummer den entsprechenden Zollansatz, sowie weitere Abgaben, die erhoben werden können.

In der Schweiz existieren zurzeit über 8600 verschiedene Zolltarifnummern. Für den Begriff «Zolltarifnummer» gibt es zudem gleich mehrere verwandte Begriffe, die hier genauer erklärt werden.

Verwandte Begriffe Erklärung
CTN Englisch für «Customs Tariff Number».
ZTN Eine häufige Abkürzung von «Zolltarifnummer».
Warencode, Zollnummer, Code oder statistische Warennummer Oftmals tauchen diese Begriffe auf den Lieferantenrechnungen auf; es handelt sich hier meist um eine ausländische Zolltarifnummer oder aber es ist damit auch der HS-Code auf Stufe 4- oder 6-stellige Tarifnummer gemeint.
HS-Code Offizieller Begriff für die 4- oder 6-stellige Nummer des Harmonisierten Systems, auf dem auch die Schweizer Zolltarifnummer aufgebaut ist.

Was ist mit HS System gemeint?

«HS» steht für «Harmonisiertes System». Wenn Sie mit dem Schweizer Zolltarif Tares arbeiten, kommen Sie automatisch auch mit dem Harmonisierten System (HS System) in Berührung. Unser Zolltarif Tares beruht nämlich auf dem Harmonisierten System der Weltzollorganisation (WZO).

Der Aufbau des Zolltarifs bezüglich der ersten sechs Stellen ist in nahezu allen am Welthandel beteiligten Ländern identisch. Das heisst, die ersten sechs Stellen einer Zolltarifnummer sind international gleich. Dadurch soll eine einheitliche Anwendung des Zolltarifs bei der Ein- und Ausfuhr gewährleistet werden und die Anwender sollen somit für die gleiche Ware die gleiche Tarifnummer wählen.

Icon Leinwand mit Grafik
finesolutions
Praxisbeispiel

Eine Haushaltskaffeemaschine wird in den USA in die Tarifnummer 8516.71 eingereiht. Auch in Frankreich sind die ersten sechs Ziffern der Zolltarifnummer gleich für die Kaffeemaschine:

Im Zolltarif jedes Landes, welches das HS anwendet, tauchen dieselben sechsstelligen Ziffern und dieselben Wortlaute auf.

Icon Leinwand mit Grafik
finesolutions
Praxisbeispiel

Sie sehen hier einen Auszug aus dem Schweizer Zolltarif Tares. Wir sehen die Zolltarifnummer 8414.10 für Vakuumpumpen:

Zum Vergleich schauen wir uns die Tarifnummer 8414.10 im Zolltarif der EU, dem Taric an:

Wie Sie sehen, ist der Wortlaut bei der sechsstelligen Nummer im Tares und in der Kombinierten Nomenklatur (Zolltarif der EU, auch Taric genannt) identisch.

Damit alle Teilnehmerländer des Harmonisierten Systems für die gleiche Ware auch die gleiche Zolltarifnummer wählen, sind sogenannte «Allgemeine Vorschriften für die Auslegung des Harmonisierten Systems» erlassen worden. Diese Allgemeinen Vorschriften Zolltarif haben einen gesetzlichen Charakter und regeln stufenweise, wie eine Tarifnummer für eine bestimmte Ware gewählt werden muss.

Wie setzt sich die Zollta­rif­nummer zusammen?

Im Zolltarif jedes Landes, welches das HS anwendet, tauchen dieselben sechsstelligen Ziffern und dieselben Wortlaute auf. Jedes Land kann an diese sechs Stellen noch eigene Ziffern und eigene Wortlaute anhängen. In der Schweiz haben wir achtstellige Zolltarifnummern. Zur sechsstelligen HS Nummer wurden noch zwei weitere Stellen hinzugefügt. So können die schweizerischen Bedürfnisse abgedeckt werden. Die EU beispielsweise hat eine elfstellige Nummer, die ebenfalls auf dem sechsstelligen HS basiert.

Icon Leinwand mit Grafik
finesolutions
Praxisbeispiel

Unterhalb sehen Sie eine Schweizer Tarifnummer:

Sie sehen nun, wie sich die einzelnen Ziffern in der Zolltarifnummer nennen. Bei einigen Tarifnummern müssen weitere drei Ziffern angegeben werden. Diese werden als «statistischer Schlüssel» bezeichnet.

Die Tarifnummer 8419.8100 ist für Maschinen zum Zubereiten von heissen Getränken gedacht. Da wir in der Schweiz eine starke Kaffeemaschinenindustrie haben, muss man beim Export von gewerblichen Kaffeemaschinen den zusätzlichen Schlüssel 911 angeben für die Aussenhandelsstatistik. Sie sehen dies hiernach anhand des Auszugs aus dem Tares:

Wozu dient die Zolltarifnummer?

Oft wird die Bedeutung der Zolltarifnummer unterschätzt, obwohl sie zentraler Bestandteil jedes Import- als auch Exportvorgangs in jedem Land ist. Hinter jeder Tarifnummer steckt nämlich ein Zollansatz, der die Höhe der Zollabgaben bestimmt. Wird eine Ware falsch in den Zolltarif eingereiht, stimmt so auch der dazugehörige Zollsatz nicht. Für gewisse Waren können weitere Gebühren oder Abgaben erhoben werden. Beispielsweise für Whisky der Tarifnummer 2208.3020 fallen zusätzlich CHF 29.00 je Liter reiner Alkohol Spirituosensteuer an.

Die Zolltarifnummer ist jedoch nicht nur für die Berechnung der Zollabgaben zentral. An sie ist auch die Bewilligungspflicht von Waren sowie die nichtzollrechtlichen Erlasse geknüpft. Reihen Sie also Ihre Ware korrekt in den Zolltarif ein, so stellen Sie gleichzeitig auch immer sicher, dass Sie und Ihr Kunde die korrekten Bewilligungen für den Import oder Export einholen. Dies ist insbesondere für exportierende Unternehmen hinsichtlich der Exportkontrolle äusserst wichtig.

Auch im Bereich von Freihandelsabkommen spielt die Tarifnummer eine entscheidende Rolle. Anhand der vier- oder gar sechsstelligen Warennummer wird festgestellt, welche Ursprungsregel / Listenregel angewendet wird. Reihen Sie Ihre Produkte richtig in den Zolltarif ein, stimmt also auch das Listenkriterium, mit dem Sie Ihre Präferenzkalkulation durchführen.

Zu guter Letzt ist die Zolltarifnummer aufgrund ihrer internationalen Harmonisierung auf Stufe sechsstelliger Zollnummer entscheidend für eine aussagekräftige Aussenhandelsstatistik. Reihen Sie Ihre Produkte korrekt in den Schweizer Zolltarif Tares ein, helfen Sie mit, die Aussenhandelsstatistik der Schweiz zu verbessern.

Wie ermittelt man eine Zolltarifnummer?

Bevor Sie versuchen Ihre Ware in den Zolltarif einzureihen, müssen Sie wie bereits vorher erwähnt, die Allgemeinen Vorschriften (AV) kennen und anwenden können.

Icon Leinwand mit Grafik
finesolutions
Praxisbeispiel

Sie möchten eine Zahnradpumpe (Stückgewicht 30 kg) exportieren. Wir zeigen Ihnen nachfolgend schrittweise auf, wie Sie die korrekte Zolltarifnummer bestimmen:

Schritt 1

Die Allgemeine Vorschrift 1 besagt, massgebend für die Einreihung sind der Wortlaut der Nummer und die Abschnitt- oder Kapitel-Anmerkungen. Doch wie findet man die korrekte Nummer? In der Tarifübersicht im Tares sehen Sie, dass im Abschnitt XVI der Wortlaut auf «Maschinen» hinweist:

Schritt 2

Klicken Sie auf den Abschnitt XVI, erscheinen die Kapitel 84 und 85:

Schritt 3

Eine Zahnradpumpe funktioniert mechanisch. Der Wortlaut weist bei Kapitel 84 auf «mechanische Geräte» hin. Wenn Sie nun auf Kapitel 84 klicken, erscheinen alle vierstelligen Nummern des Kapitels. Genau diese Wortlaute sind für Sie entscheidend, da diese aufgrund der Allgemeinen Vorschrift 1 für Sie rechtlich verbindlich für die Einreihung sind:

Schritt 4

In einem nächsten Schritt müssen Sie die Abschnittanmerkung sowie die Kapitelanmerkungen lesen. Klicken Sie dazu oben rechts auf «Anmerkungen»:

Sie haben dann übersichtlich die Abschnittanmerkungen (welche für den ganzen Abschnitt XVI gelten) sowie die Kapitelanmerkungen (welche in diesem Fall für Kapitel 84 gelten) dargestellt:

Die Abschnitt- und Kapitelanmerkungen spielen bei der Tarifierung eine zentrale Rolle. Sie beinhalten Hinweise zu Ausschlussklauseln (was nicht in diesen Abschnitt oder dieses Kapitel eingereiht wird) und aber auch Einschlussklauseln (was in diesen Abschnitt oder dieses Kapitel einzureihen ist).
In unserem Beispiel finden wir keine Hinweise dazu, dass die Zahnradpumpe nicht in das Kapitel 84 gehört. Somit können wir nun einen Schritt weiter gehen.

Schritt 5

Unter der Nummer 8413 sehen Sie den entscheidenden Wortlaut «Pumpen für Flüssigkeiten». Klicken Sie auf 8413, erscheinen die Unternummern:

Schritt 6

Sie wissen nun nicht, welche Unternummer Sie wählen sollen. Klicken Sie oben rechts auf «Erläuterungen». Die Erläuterungen helfen Ihnen neben den Anmerkungen, die korrekte Zolltarifnummer zu bestimmen:

Schritt 7

In den Erläuterungen zu Nummer 8413 sehen Sie unter «Rotierende Verdrängerpumpen» bei Ziffer 1 den Begriff «Zahnradpumpen». Sie wissen nun also, dass Ihre Zahnradpumpe als rotierende Verdrängerpumpe gilt und auch entsprechend dort eingereiht werden muss:

Schritt 8

Kehren Sie wieder auf die Tarifübersicht zurück und klicken Sie also auf die HS-Unternummer 8413.60 mit dem Wortlaut «andere rotierende Verdrängerpumpen». Aufgrund der Allgemeinen Vorschrift 6 ist auch der Wortlaut der ersten sechs Ziffern der Zolltarifnummer rechtlich verbindlich. Ihre Zahnradpumpe wird aufgrund des Stückgewichts von 30 kg in die Schweizer Tarifnummer 8413.6030 eingereiht:

Sie finden weitere Beispiele unter Anwendung der verschiedenen AV’s in unserem Beitrag:

Wer muss die Zollta­rif­nummer bestimmen und warum ist die korrekte Bestim­mung so wichtig?

Wenn Sie Waren importieren, gibt Ihr Lieferant die Tarifnummer seines Landes auf der Lieferantenrechnung an. Der Deklarant übernimmt dann die sechsstellige Zolltarifnummer und leitet davon die Schweizer Tarifnummer ab und erstellt die Schweizer Einfuhrzollanmeldung. Der Deklarant kann dies nur korrekt ableiten, wenn entsprechend alle wichtigen Angaben zur Bestimmung der achtstelligen Tarifnummer in der Lieferantenrechnung vorhanden sind.

Für den Import in die Schweiz sind aber Sie als Importeur verantwortlich und zahlen auch auf der entsprechenden Tarifnummer des Lieferanten die Zollabgaben. Wir empfehlen, dem Lieferanten bezüglich der Tarifnummer nicht blind zu vertrauen, sondern diese jeweils zu prüfen. Falls die Ware mit der falschen Zolltarifnummer verzollt wurde, sind Sie als Importeur verpflichtet, dies richtigzustellen und eine Korrektur der Veranlagungsverfügung zu veranlassen. Wenn Sie dies nicht machen, besteht die Gefahr, dass alle zu wenig bezahlten Zollabgaben bei Ihnen als Importeur nach erhoben werden. Auch wenn die falsche Tarifnummer auf der Lieferantenrechnung angegeben wurde. Es ist also ein recht hohes finanzielles Risiko, die Zolltarifnummer bei der Importverzollung nicht zu prüfen.

Auch beim Export ist der Exporteur für die korrekte Zolltarifnummer zuständig. Sie als exportierendes Unternehmen müssen für Ihre Waren die Zolltarifnummer ermitteln und bestimmen. Die Tarifnummer müssen Sie dann entsprechend auf der Exportrechnung angeben. Aufgrund von dieser Tarifnummer erstellt der Deklarant dann die Ausfuhrzollanmeldung (sofern Sie keine Softwarelösung haben und die Ausfuhrzollanmeldung selbst erstellen). Im Bestimmungsland wird die Ware mit der gleichen Zolltarifnummer (6-stellige Nummer) zur Einfuhr verzollt.

Falls Sie Handelswaren einkaufen, eine falsche Zolltarifnummer dazu einpflegen und weiterverkaufen, liegt die Verantwortung beim Exporteur und nicht beim Lieferanten, der die Tarifnummer falsch angegeben hat. Die Zollbehörde im Bestimmungsland der Ware kann dann bei Ihrem Kunden die zu wenig bezahlten Zollabgaben nachfordern und eventuell eine Busse / Geldstrafe verhängen.

Icon Leinwand mit Grafik
finesolutions
Praxisbeispiel

Zahlen Sie aufgrund einer falschen Zolltarifnummer zu hohe Zollabgaben, kann dies nur innert 30 Tagen nach Annahmedatum der elektronischen Veranlagungsverfügung korrigiert und zurückgefordert werden.

Zahlen Sie aufgrund einer falschen Tarifnummer zu wenig Zollabgaben, kann die Eidgenössische Zollverwaltung die fälschlicherweise nicht erhobenen Zollabgaben bis zu fünf Jahre zurück nacherheben.

Sie sehen dazu ein Schreiben von der EZV zu einer Nachbelastung über einen Zeitraum von fünf Jahren:

Wer gibt Auskunft über die Zolltarifnummer? 

Die Zollverwaltung erteilt für einzelne Anfragen eine verbindliche Zolltarifauskunft. Die EZV erteilt jedoch keine Zolltarifauskünfte für ganze Warensortimente. Sie verweist hier auf den schweizerischen Zolltarif Tares, mit dem Unternehmen die Tarifierung ihrer Produkte selbst übernehmen können.

Beratung Icon weiss
Wie wir Ihnen bei diesem Thema helfen können:

Die Zolltarifnummer zu bestimmen, ist eine nicht ganz einfache Aufgabe. Trotzdem ist die Einreihung der Waren in den Zolltarif notwendig. Sie haben jedoch keine Zeit dafür? Überlassen Sie die Zolltarifeinreihung ganz einfach uns und nehmen unsere Tarifierungsunterstützung in Anspruch. Wir liefern Ihnen dazu auch die rechtliche Begründung, wie wir die korrekte Schweizer Tarifnummer für Ihr Produkt ermittelt haben.

Was ist mit HS Revision gemeint?

Vielleicht haben Sie diesen Fall in Ihrer Firma auch schon gehabt: Sie gleichen eine Tarifnummer, die auf einer Rechnung Ihres Lieferanten aufgedruckt ist, mit der (Schweizer) Zolltarifnummer ab, die in Ihren Stammdaten abgespeichert ist. Beim Quervergleich mit dem Schweizer Zolltarif (Tares) stellen Sie erstaunt fest, dass eine bestimmte Tarifnummer sowohl Ihres Lieferanten als auch in Ihren Stammdaten gar nicht existiert.

Grund dafür ist sehr wahrscheinlich die Revision des Harmonisierten Systems, kurz HS Revision. Bei einer HS-Revision werden alle fünf Jahre im Tares die ersten sechs Ziffern einzelner Zolltarifnummern angepasst, gelöscht und neue kommen dazu. Eine solche Revision fand zuletzt am 1. Januar 2017 statt. Die nächste HS Revision findet am 1. Januar 2022 statt. Das Harmonisierte System wird dabei unter dem Gesichtspunkt des sich stetig wandelnden, technologischen Fortschritts angepasst.

Die Schweizer Tarifnummer besteht aus 8 Ziffern. Die ersten sechs Ziffern basieren auf dem Harmonisierten System, die restlichen zwei Ziffern werden durch die Schweiz selbst bestimmt. Geschieht also eine Revision auf Stufe des Harmonisierten Systems, so können ohne Schweizer Zutun neue Zolltarifnummern entstehen, ganze Tarifnummern verschwinden oder die ersten sechs Ziffern angepasst werden.

Am 1. Januar 2017 wurden auch auf Stufe Schweizer Unternummern (also Ziffern 7 und 8 der Schweizer Zolltarifnummer) Änderungen vorgenommen.

Bei der HS-Revision 2017 wurden knapp 800 verschiedene Zolltarifnummern angepasst.

  • Zum Beispiel erhielten LED-Glühbirnen (Schweizer Zolltarifnummer 8539.5000) eine eigene Unternummer bei der Position 8539.

Die Anpassungen für die HS-Revision 2022 wurden von allen 158 Mitgliedstaaten der HS-Konvention akzeptiert und die Weltzollorganisation (WCO) hat die Änderungen (klicken Sie hier für das PDF-File) schon publiziert. Es werden 351 Änderungen vorgenommen in verschiedenen Bereichen:

  • Agrarprodukte, Lebensmittel, Tabak: 77 Anpassungen
  • Chemie: 58 Anpassungen
  • Holz: 31 Anpassungen
  • Textilien: 21 Anpassungen
  • Unedle Metalle: 27 Anpassungen
  • Maschinen und elektrische und elektronische Waren: 63 Anpassungen
  • Beförderungsmittel: 22 Anpassungen
  • Sonstige Bereiche: 52 Anpassungen

Sie können sich also schon heute mit den Anpassungen befassen, damit Sie Ihre Zollanmeldungen auch nach der HS-Revision 2022 problemlos vornehmen können.

Aktualisierung vom 01.07.2021:
Die Schweizer Zollverwaltung hat am 1. Juli kommuniziert, welche CH-Zolltarifnummern auf achtstelliger Ebene angepasst werden per 1. Januar 2022. Dafür wird jeweils eine Konkordanzliste in Excel-Format erstellt und Sie finden alle detaillierten Anpassungen in der Konkordanzliste 2022.

Unsere Empfehlung ist, dass Sie alle aktiven Artikel mit den zughörigen Zolltarifnummern aus ihrem ERP-System in eine Excel-Datei exportieren. Danach senden Sie uns diese Datei zu. Wir retournieren Ihnen wiederum eine Excel-Datei, worin Sie erkennen, welche Zolltarifnummer geändert wird per 1. Januar und bei welchen Artikeln eine Anpassung auf mehrere Zolltarifnummern stattfindet. Bei gewissen Produkten ist es notwendig, dass Sie die einzelnen Artikel nochmals prüfen und entscheiden, welche Zolltarifnummer aus der Auswahl in Frage kommt. Nutzen Sie die verbleibende Zeit bis am 1. Januar 2022, um Ihre Stammdaten zu bereinigen. So können Sie die neuen Zolltarifnummern termingerecht per Anfang Jahr in das ERP-System hochladen und Sie erhalten nicht bei jeder Zollanmeldung einen Plausibilitätsfehler, weil die Zolltarifnummer ungültig ist.

Ähnliche Fachbe­griffe

Kommen­tare / Fragen?

Haben Sie Kommentare oder Fragen zu diesem Fachbeitrag?
Falls diese den geschäftlichen Warenverkehr betreffen, nehmen wir Ihre Anregungen gerne auf und beantworten Fragen nach Möglichkeit!

Wir prüfen Ihre Eingabe zuerst, bevor wir sie freischalten. Eine Freischaltung erfolgt nur, sofern Ihr Kommentar oder Ihre Frage einen geschäftlichen Hintergrund hat und von allgemeinem Interesse ist. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Zurzeit bestehen keine Kommentare