Zoll

10.06.2019 | Zollwesen | Thomas Woodtli |

Der Begriff «Zoll» hat zwei verschiedene Bedeutungen:

  • Zoll als Behörde: Das Wort «Zoll» steht für «Zollverwaltung»
  • Zoll als Abgabe: Sinnbildlich steht «Zoll» auch für «Zollabgaben»
Die Bedeutungen von Zoll: Zollbehörde und Zollabgabe

Zoll als Behörde

Welche Zollabgaben verrechnet der Zoll?

Die Eidgenössische Zollverwaltung in der Schweiz erhebt für den Bund nicht nur die beiden grössten Einnahmeposten

  • die Zollabgaben
  • und die Mehrwertsteuer,

sondern sie erhebt im Inland auch

  • die Abgaben für VOC,
  • die Mineralölsteuer,
  • die Monopolgebühren,
  • die Biersteuer
  • sowie die Tabaksteuer.

Ausserdem führt sie an der Grenze und im Inland verschiedene physische Kontrollen durch und vollzieht auch Gesetze, die nicht direkt mit dem Zoll zusammenhängen. Dazu gehören unter anderem:

  • Lebensmittelsicherheit
  • Artenschutz
  • Markenschutz
  • Betäubungsmittel
  • Heilmittel
  • sowie Waffenrecht.

Was kontrolliert der Zoll?

Im Reiseverkehr kontrolliert das Grenzwachtkorps Privatpersonen in Bezug auf

  • ihre Identität
  • ihre Waren, die sie mitführen.

Das Grenzwachtkorps darf aufgrund des Schengener Abkommens physische Kontrollen auch im Inland durchführen; so zum Beispiel

  • in internationalen Zügen (Milano-Zürich, Paris-Bern oder München-Zürich)
  • oder an Zielorten solcher (wie dem Zürcher oder Berner Hauptbahnhof).

Diese Kontrollen erfolgen risikogerecht und müssen begründet sein.

 

Im Handelswarenverkehr kontrolliert der zivile Zoll

  • kommerzielle Waren (B2B, B2C) bei der Ausfuhr aus der Schweiz
  • kommerzielle Waren (B2B, B2C) bei der Einfuhr in die Schweiz

Diese Zollkontrollen / Zollprüfungen erfolgen

  • direkt an den Grenzzollstellen oder Landesflughäfen selbst,
  • als auch oft im Inland am Domizil der Spediteure.

Für die Kontrolle am Domizil müssen die Spediteure über eine entsprechende Bewilligung verfügen.

Lesen Sie mehr zum Thema «Zoll als Behörde» in unserem Fachbegriff «Eidgenössische Zollverwaltung»

Zoll als Abgabe

Was ist der Unterschied zwischen Zollabgaben und Zollgebühren?

Die Begriffe «Zollabgaben» und «Zollgebühren» werden gerne synonym verwendet und sorgen so gerne für Verwirrung.

Der Unterschied besteht darin, dass die beiden Begriffe grundlegend verschiedene Arten von Zollkosten sind:

  • «Zollgebühren» steht korrekterweise für diejenigen Gebühren, die nicht der Zoll selbst in Rechnung stellt, sondern die bei den mit der Zollanmeldung beauftragten Firmen wie Spediteure oder Kuriere anfallen.
  • «Zollabgaben» steht korrekterweise für diejenigen Abgaben, die im Sinne der Abgabenordnung als Steuern von der Zollbehörde erhoben werden.

Kommentare

Was sagen Sie zu diesem Thema?
Diskutieren Sie mit!